Kerstin Brübach - Fachärztin für Augenheilkunde Radebeul
Fachärztin für Augenheilkunde Radebeul

Augencheck und Führerscheingutachten

 

Der Mensch hat nur zwei Augen
Unser wichtigstes Sinnesorgan ist das Auge. Es ist das Tor zur Welt. Etwa 80% aller Informationen aus unserer Umwelt empfangen wir darüber, und wir glauben auch nur das was wir mit eigenen Augen gesehen haben. Eine Beeinträchtigung des Sehvermögens oder sogar dessen Verlust stellt somit eine erhelbliche Minderung der Lebensqualität dar. Dabei beginn die augenärztliche Vorsorge bereits im frühen Kindesalter. Viele Augenerkrankungen, die hier rechtzeitig erkannt werden, können eine unter Umständen lebenslange Sehschwäche verhindern.

 

 

 

Vorsorge im Schulalter
Auch im Schulalter sollten die Augen der Kinder regelmäßig untersucht werden. Eine nicht korrigierte Weitsichtigkeit kann beispielsweise Kopfschmerzen verursachen. Eine Kurzsichtigkeit, die häufig auch vererbt wird und sich meist mit der Pubertät entwickelt, beginnt meist schleichend. Diese Kinder können von der Tafel und vom Polylux schlechter ablesen. Gutes Sehen ist daher auch für die Schulleistungen sehr wichtig.Ebenso empfehlen wir Vorsorgeuntersuchungen für Jugendliche, deren Augen meist durch Spielen und Arbeiten am PC stark in Anspruch genommen werden.

 

Vorsorge für Jugendliche und junge Erwachsene
Im tägliche Leben sind unsere Augen vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Berufliche Anstrengungen wie Bildschirmarbeit oder lange Fahrten mit dem PKW belasten Ihre Augen mehr als Sie meinen. Regelmäßige Überprüfung der Augen auf Krankheiten und Ihrer Sehkraft sichern eine hohe Lebensqualität.

 

Ab 40 regelmäßig zum Augenarzt
Irgendwann wird jeder zumindest eine Lesebrille tragen müssen. Auch wenn es "nur" um eine Brille geht- allein durch eine augenärztliche Untersuchung lassen sich Augenerkrankungen wie z. B. Glaukom , grauer Star, AMD früh erkennen.

 

Ab 60 Früherkennung der altersbezogenen Makuladegeneration (AMD)
Wenn sich das Sehvermögen verschlechtert, hat das nicht zwingend nur mit einer „normalen“ Fehlsichtigkeit im Alter zu tun, sondern kann auch auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen: die altersbezogene Makuladegeneration, auch AMD genannt. Die AMD, zu deren Risikofaktoren auch Rauchen und Bluthochdruck gehören, ist die häufigste Ursache für einen schweren Sehverlust im Alter.  Je früher die AMD erkannt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, sie aufzuhalten. Die Diagnose sollte im Idealfall bereits erfolgen, wenn noch gar keine Symptome wie verzerrtes Sehen bestehen. Wird die Erkrankung in diesem frühen Stadium erkannt, dann bestehen bessere Chancen, Ihre Sehfähigkeit zu erhalten.

Bei einer Früherkennungsuntersuchung kann Ihr Augenarzt durch die gezielte Untersuchung des Augenhintergrundes feststellen, ob Veränderungen in der Netzhaut vorliegen. Dafür ist es notwendig, Ihre Pupille weit zu stellen. Im Anschluss werden Sie für ein paar Stunden unscharf sehen, so dass Sie nicht selbst mit Ihrem Auto nach Hause fahren können.
(nach: BVA Patienteninformation AMD-Fundus-IGeL-1 Stand: November 05)

 

Netzhautvorsorge bei Kurzsichtigkeit
Bei  Kurzsichtigkeit von über 3 Dioptrien besteht ein statistisch höheres Risiko für das Auftreten einer Netzhautablösung. Schon lange vor der eigentlichen Netzhautablösung treten bei einem Teil der Betroffenen Veränderungen in der äußeren Netzhaut (Ablatio-Vorstufen) auf. Das geschieht in erhöhtem Ausmaß bei Kurzsichtigen. Diese Veränderungen können vom Augenarzt frühzeitig erkannt und nötigenfalls vorsorglich behandelt werden. Oft genügt dann eine ambulante Laserbehandlung, um die spätere gefährliche Netzhautablösung und damit den Verlust des Sehens abzuwenden. Diese Ablatio-Vorstufen in der äußeren Netzhaut lassen sich in der Regel nur bei sehr weiter Pupille erkennen. Dazu werden Ihnen durch Augentropfen die Pupillen erweitert. Dieser Vorgang benötigt mindestens ca. 20-30 Minuten. Hinterher sind Sie für etwa 3-4 Stunden vermehrt geblendet und sehen eventuell vorübergehend unscharf, so dass Sie nicht selbst mit Ihrem Auto nach Hause fahren können.
(aus: BVA Patienteninformation Myopie-Fundus-IGeL-1 Stand: November 04 )

 

Regelmäßiger Augen Check bei Kontaktlinsenträgern
sollten Sie bereits Kontaktlinsen tragen empfehlen wir auch bei Beschwerdefreiheit regelmäßige Kontrollen der Augen und des Kontaktlinsensitzes. Wir passen Ihnen auch neue Kontaktlinsen an.

 

Bildschirmarbeit
Bildschirmarbeit kann mit Beschwerden einhergehen. Das trockene Auge kommt bei Menschen, die täglich viele Stunden am Bildschirm arbeiten, häufiger vor.
Achten Sie auch darauf, dass Sie eine für Ihren Compterarbeitsplatz optimale Brille haben - hierfür gibt es speziell angepasste Brillen. Eine Bildschirmbrille ermöglicht es Ihnen, z.B. Beleg und Bildschirm und ggf. andere Objekte in einer Entfernung von 1,5 Metern bis unendlich optimal korrigiert zu erkennen.

 

Diabetiker und Menschen mit Bluthochdruck

sollten mindestens 1mal jährlich eine Kontrolle ihres Augenhintergrundes durchführen lassen. Werden Netzhauveränderungen nicht rechtzeitig erkannt, kann das Auge schweren Schaden nehmen.

 

 

 

Augen-Check für Autofahrer
Autofahrer sind zur eigenen und zu Sicherheit anderer auf gutes Sehen angewiesen. Nutzen Sie deshalb den Augen- Check für Autofahrer- natürlich unterliegen wir der ärztlichen Schweigepflicht auch gegenüber Behörden. In einem Gespräch wählen wir den für Sie passenden Check aus.

Video

  • Augen-Check für Autofahrer

 

 

 

Selbstverständlich erstellen wir auch Führerscheingutachten  für alle Klassen:

  • Motorrad und PKW: Klasse A,B
  • LKW: Klasse C,C1, CE,C1E,D,D1,DE
  • Fahrgastbeförderung
  • Gutachten für Sportbootführerschein